21.12 Die Julnacht (Wintersonnenwende)

Diese Nacht sowie der gesamte 21.12. steht unter dem Thema:

Vorbereitung auf die kommenden Nächte und Begleitung der Toröffnung.
Heute kannst du dich vorbereiten und damit beginnen dich vom "Alten " zu reinigen. 

Diese Nacht ist die längste Nacht des Jahres. Das Licht wird wieder geboren und die Tage wieder länger. Die Winterzeit lädt dich mit ihren vier Advendtsonntagen zur Einkehr und Besinnung ein. Es gibt viel Geschichten um diesen Tag. Ich lade dich ein, dass Du heute die Stille nutzt. Versuche öfter mal stille zu spüren, gerade dann, wenn dich dein Alttag im Beruf oder zuhause so richtig beansprucht. Lasse es nicht zu, dass Du aus der Ruhe kommst. 

Teile heute dein Essen mit jemandem oder gib einen Teil davon in die Natur zurück. Vielleicht hast du ja ein Krafttier. Heute ist eine gute Gelegenheit es zu füttern.

Schreibe eine Liste mit den Dingen die Du loslassen möchtest.

In deinen stillen Momenten kannst Du über folgende Fragen meditieren:

Was will ich loslassen?

Was habe ich in diesem Jahr oder jetzt in diesem Moment erkannt?

Am Abend kannst Du die angefertigten Listen ins Feuer geben und dir Unterstützung mit einem Räucherritual (s. Anleitung für das Räucherritual) geben lassen.

 

In den nächten Tagen bis zum 24.12. kannt Du dich mit folgenden Fragen beschäftigen, die wir in den Rauhnächten bis zum 05.01. benötigen werden.

Was habe ich in diesem Jahr gut gemacht?
Was habe ich alles erledigt und abgeschlossen (Ausbildung, Brief an einen Freund, Dinge geklärt usw...)?
Was ist noch offen?
Welche großen Herausforderungen gab es in diesem Jahr (erwartete und unerwartete)?
Was will ich noch erledigen in diesem Jahr, was nehme ich mit in das neue Jahr?
Was habe ich aus alledem gelernt?
Wer kam neu in dein Leben?
Wer ist gegangen (beendete Partnerschaften,Freundschaften, Tod)?

 

 

Erkenne was Dich aufblühen lässt - dem gehe nach.

Ulrich Schaffer