11. Rauhnacht 03.01. Abschied nehmen

11. Rauhnacht 3.1/4.1

Monat: November

Thema: Abschied nehmen. Tod als Konsequenz unseres Lebens

Heute kann es sein, dass ich dich weit über deine Grenzen beanspruche. Heute beschäftigen wir uns mit dem unvermeidlichen und oft verdrängten Thema unserer Vergänglichkeit. In unserer westlichen Welt gilt der Tod oftmals als Drama und schweres Schicksal. Zu unrecht (aus meiner Sicht). Der Tod stellt ein Weitergehen da, wie eine Urlaubsreise von der wir jedoch nicht mehr zurückkehren. 
Heute gebe ich dir die Möglichkeit, daß Du dich mit deiner Vergänglichkeit auseinander setzt.

Vergänglichkeit als Warheit annehmen und sich damit versöhnen.

Oft fällt uns Menschen das sterben schwer, weil noch so viel unerledigtes in dieser Welt ist. Denke heute darüber nach was noch offen ist, was ist noch ungeklärt wenn Du jetzt weiter gehen sollst? Bist du bereit? Mit wem musst du noch sprechen? Mit wem bist Du im Streit auseinander gegangen und bereust es? Wen möchtest Du noch versorgt wissen? Was soll von dir bleiben? Wie möchtest Du, daß wir uns an dich erinnern sollen?

Hier einige Übungen die du heute machen kannst (und nicht nur heute):

Schreibe deine eigene Grabrede, so wie man sich an dich erinnern soll, Gleiche sie mit deinem Handeln ab und korrigiere dein Handeln gegebenenfalls.

Erstelle eine Liste deiner Erledigungen (Was will ich wem noch sagen? Mit wem möchte ich Frieden schließen? Was ist noch in meinem Besitz was mir nicht gehört? Wann gebe ich es zurück? Welche Vereinbarungen habe ich gebrochen? )

Denke darüber nach wie deine bisherigen Abschiede waren und was sie bewirkt haben. Was kann anders werden?

Räucherstoffe:  Muskatnuß, Copal, Damiana, Steppenraute, Erdrauch, Präriebeifuß, Fichtenharz
Die heutigen Räucherstoffe sollen dir Kraft und Lebensmut spenden.

Für Weisheit und Heilung verwende zusätzlich: Kalmuswurzel, Guggul, Lorbeerblätter, Patschouli, Sandelholz rot

Erkenne was Dich aufblühen lässt - dem gehe nach.

Ulrich Schaffer